Domaine Belleville - Burgund

Die Domaine Belleville hat ihren Sitz in Rully an der Côte Chalonnaise, bietet aber fast das gesamte Spektrum an Burgundern an, von Gevrey-Chambertin bis Mercurey, erstklassige Weiß- und Rotweine. 2017 übernahmen Denise Dupré und Mark Nunnelly, zwei Weinliebhaber aus den USA und der ehemalige Rechtsanwalt Jean-Luc Vitoux aus der Champagne das Weingut. Sie stellten auf biodynamischen Landbau um, als oenologischer Berater fungiert Louis-Michel Liger-Belair. Das signalisiert: keine halben Sachen, denn einen Besseren findet man kaum. Das Ziel ist klar definiert, man möchte eines der allerbesten Weingüter im Süden Burgunds sein.

Das scheint auch schon mehr als gut zu gelingen, wie das Urteil der strengen Jancis Robinson zeigt: "Domaine Belleville scores the top 4 scores across all Rully tasted – 3 white and one red – no other domaine scores 17 points for a Rully. In Mercurey, only 2 other domaines score 17 points (one got a 17+) in a total of 6 wines, 3 of which were Belleville. In Santenay, Domaine Belleville is the highest score of any Santenay."

Den Weißweinen gibt man 25% neue Barriques, die Roten sind alle im Holz gewesen, der Neufassanteil beträgt hier zwischen 25-35%. Alle Weine stammen aus Einzellagen, man macht keine Cuvees hier.
Zu den eigenen Weinlagen gibt es auch noch eine Negociant-Serie namens "Les Parcellaires de Saulx", die Weine auf der Côte d’Or vermarktet. Diese sind bisweilen extrem hochklassig, die Zeitschrift Decanter vergab bis zu 96/100 für die 2018er Kollektion.
Als Sahnehäubchen gehört auch noch die Pommard Toplage Clos de la Commaraine zum Besitz, die unter eigenem Domainenamen vermarktet wird.

* Inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »